Island will sein Geldsystem verändern

Plagt einen das Unbehagen über unser westliches, aufgeblähtes, wackeliges Finanzkartenhaus, kommt man schnell auf eine der wirklichen foxxblog-geld-sUrsachen für das fast weltweite Dilemma: Unser gut 100 Jahre alte Geldsystem! Und sehr bald erscheint die Frage: „Ja, aber was denn sonst?“ Meine Antwort lautet schon länger: Das Vollgeldsystem! Darauf sind jetzt auch die Isländer gekommen. Mal sehen, was da abgeht!


Dass eigentlich Jeder darüber nachdenken muss, der nicht nur auf den Riesenfinanzcrash wartet, sondern auch etwas weiter denkt, ist doch klar. Was müssen wir ändern? Wie aufwendig ist das? Ist es machbar? Klar ist nur eines – es wird Widerstand geben – mächtig und rücksichtslos! Von wem? Na von "unseren" Bankstern und ihren Kumpels, den Politikern!

Das Fraktionale Reserve System

Der Betrug ist fest eingebaut, in unser „Fraktionales Reserve Geldsystem“. Eigentlich, treffender, müsste es "Schuldgeldsystem" heissen. Es wurde wahrhaft „meisterlich“ weltweit implementiert. Die „Drainage“ von Finanzmitteln aus allen Schichten des Wirtschaftslebens wird damit erfolgreich praktiziert:

  • Private Haushalte, soweit sie direkt bei Bankern verschuldet sind (z.B. Hypotheken!);
    implizit weiter als „Verbraucher“ von Produkten mit einem übergroßen eingebauten Finanzanteil!
    Und natürlich durch zu hohe Steuern (durch den Staatstribut an die Banker!).
  • Die Wirtschaftsunternehmen – ihre Verschuldung/Abhängigkeit von den Bankern!
    Multies durch die Globalisierung, im Würgegriff der Finanzindustrie für mehr Profits und weniger Soziales!
  • Der Staat – durch seine Verschuldung!
    Als folgsamer Diener der Finanzindustrie zur gesetzlichen Weichenstellung zum Wohle der Bankster!
    Nicht zuletzt durch Banken bail-outs mit Steuergeldern oder weiteren Schulden!

Das garantiert einen ständig (zunehmenden) Zustrom von Mitteln, der in allen westlichen Industrienationen den nationalen Finanzsektor aufgepustet hat. Dieser ständige Zustrom aus den Volkswirtschaften hat zu der heutigen Machtballung geführt, wir werden hinterrücks von der Finanzmafia gelenkt. Und gleichzeitig führt dieser Strom – natürlich – auch zu den Verarmungen in den nationalen Gesellschaften.


"Wärst Du nicht arm, wär‘ ich nicht reich"

sagt bei Bert Brecht der Herr Puntila zum Knecht Matti.


Die Schere zwischen Arm und Reich, bekannt! Überdimensional, bis zu etwa 20% des BIP reicht die Blähung der Finanzindustrie schon in manchen westlichen Volkswirtschaften. Und sie geht schnell weiter (bis die Blase aller Blasen platzt!).

Island will sein Geldsystem reformieren!

Und das erscheint sogar (im Netz, wo denn sonst?) bei dem renommierten UK THE TELEGRAPH . Die Meldung basiert auf einer Studie, die einige fleißige Isländer verfasst haben:

"A Better Monetary System for Iceland"

Diese 110 Seiten Studie, die der TELEGRAPH nur einsehen lässt, aber in Gänze zu finden ist unter
http://www.forsaetisraduneyti.is/media/Skyrslur/monetary-reform.pdf Und klar, ich zieh sie mir rein! Ergebnis: Es ist das Vollgeldsystem – mein Favorit – das auch sie gut finden.

Zunächst sehe ich mir die umfangreiche Bibliographie an. Wer inspirierte euch Isländer? Und ... siehe da, Robinson und Gruber tauchen auf, die als Autoren das Vollgeldsystem beschrieben haben. Und sogar das Werk von Thomas Mayer und Roman Huber 2014: "Vollgeld, das Geldsystem der Zukunft." Marburg: Tectum Verlag - ist da aufgeführt. Beachtlich! Der Mayer, Thomas war vormals Deutsche Bank Chefvolkswirt – er wurde vom Saulus zum Paulus!

Und dann der Autor Frosti Sigurjonsson, ein isländischer Politiker (kaum zu glauben) und selbst sein Premier Minister steht mit ihm dahinter. „Mr Sigurjonsson, a businessman and economist, was one of the masterminds behind Iceland's „household debt relief program“ launched in May 2014.“ So ein Kommentar von einem Island Insider. Hmm, hätten wir auch gerne, solche Politiker.

Will man aber in Kurzform wirklich wissen, was wichtig ist am Vollgeldsystem, muss man sinnvoll auf Foxxblog.com gehen: http://foxxblog.com/geldschoepfung-in-oeffentlicher-hand.html

Dort schrieb HF unter Anderem:


Wer könnte ein Vollgeldsystem einführen?

Zunächst vielleicht ein kleineres, unabhängiges Land wie z.B. Dänemark, GB, Norwegen, Australien. Vielleicht aber auch ein Riese wie Japan, sie müssten doch endlich einsehen, das mit „weiter so“ und "noch mehr Geld drucken" nix zu holen ist. Wann und wie wollen sie denn aus ihrer Deflation und Stagnation herauskommen? Die Vorteile jedenfalls werden so überzeugend sein, dass Andere folgen werden.


Island war seinerzeit nicht auf meinem Radar, passt aber in die Kategorie der Kleinen, Unabhängigen. Übrigens: Auch die Griechen wären Aspiranten für so ein System (die beiden „Macher“ dort, Premier und Finanzminister, sie hätten das geistige Rüstzeug dazu!) und auch Beppe Grillo in Italien denkt ein bisschen weiter voraus... Auch in der Schweiz gibt es eine Initiative, die das Vollgeldsystem fördert. Sie versuchen es über eine Volksbefragung - Basisdemokratie - ziemlich aussichtsreich, denke ich:

Ist nun Frohlocken - hosianna - angesagt?

Nee, das denke ich wiederum nicht. Höchstens einige Samenkörner mehr auf dem riesigen Acker der Unwissenden. Denn gut hundert Jahre und das weltweit (ausnahmslos!) verbreitete sogenannte „Reserve Geldsystem“ hat mit tatkräftiger „Unterstützung“ der Initiatoren und deren Nachfolger dieses „Betrugssystems“ (Banker, Politiker, wer denn sonst!) zu einer (wohl auch gezielten, geförderten) Austrocknung der Lehreinrichtungen für Finanz- und Wirtschaftswissenschaften (Schulen, Uni’s, sonstigen Institute, Literatur etc.) in Bezug auf Geldsysteme geführt. Kenner gibt es wenige, kritische Stimmen zu diesem System sind schon lange fast gänzlich verschwunden, verstummt.

Und natürlich, es gibt reichlich und mächtige Gegner. Seit wann wurde denn mal ein super laufender Betrug rückgängig gemacht? Noch nie, oder ... Wer sich mit der 200 jährigen US Geldgeschichte näher befasst, der bekommt Beispiele, wie radikal so ein System auf Änderungsversuche reagiert. Wollte nicht auch der US Präsident Kennedy das Geldsystem ändern? Zahlreiche US Präsidenten hatten das Zerstörerische diesen Systems erkannt – und dennoch – es lebt fort!

Wie immer bei uns, wird sicherlich zunächst das Thema ignoriert. Eine schnelle, möglichst geräuschlose Einführung mit nachfolgenden Vorteilen für alle Isländer, das erst könnte zu Nachahmern führen. Erst wenn es wirklich ein Land wie Island es wagt, das System zu kippen, dann wird es den „richtigen“ Widerstand geben. Und dann: „Wehe uns!“ Aber bis dahin ist es noch weit.

Die Angelsachsen habens erfunden

Zuerst die Engländer (mit einigen führenden deutschen/europäischen Bankern zusammen - Warburg, Rothschild & Co). Und natürlich unsere Angelsachsen in die USA, die ehemals„ausgewanderten“ europäischen Verwandten und deren Ableger, die Führungsriege der mächtigen Wirtschaftsmacht USA. Das „Federal Reserve System“ und damit die FED waren geboren. Die politische Kaste erkannte sehr schnell die wirklich verführerischen Eigenschaften des Systems und die Vorteile für sie, unbegrenzte Geldschöpfung, damit ...

  • Kriege führen zu jeder Zeit und zu jedem Preis.
  • Verschuldung ohne Ende! Egal, wofür! Wir regieren jetzt, nach uns ...
  • Wirtschaftswachstum ohne Grenzen. Steuerwachstum im Gefolge ...
  • Nie mehr Arbeitslose, Vollbeschäftigung, boomende Wirtschaft
  • Reichlich Wählerstimmen durch soziale Wohltaten
  • In jüngerer Zeit bail-outs für Bankster, hilft Politikern und Bankern
  • Last not least - die eigene üppige Versorgung!

Um nur Einige zu nennen. Subtile Erscheinungen sind heutzutage auch Monumente der Verschwendung, wie der Berliner Flughafen, der Stuttgart Bahnhof, die Hamburger Oper, die eigentlich nur auf „leichtes Geld“ – sprich Schulden unbegrenzt – zurückzuführen sind (an denen sich allerdings auch zielstrebig Projektemacher gezielt bereichern). Und in „Politikers Hirn“ entstehen dann auch leicht mal Ideen, wie: Die Arbeitslosigkeit durch Schulden zu beseitigen!

Ein Griff in die Sprüche-Sammlung

Nur wenige haben damals, schon um 1800 herum, erkannt, wohin das „neue“ Geldsystem führen könnte. Klar, die Initiatoren vielleicht schon! Und auch die Mächtigen und Zeitgenossen wie der geniale Th. Jefferson ahnten frühzeitig, was das wird:


"Ich glaube, dass die Bankinstitutionen für unsere Freiheiten gefährlicher sind als die Armeen."

Thomas Jefferson (1743-1826), 3. Präsident der USA


Und sein späterer Amtskollege Mr. Roosevelt:


„Wir wissen jetzt, dass es genauso gefährlich ist, vom organisierten Geld wie vom organisierten Verbrechen regiert zu werden“.

Th. Roosevelt 1936


Und noch ein Spruch aus Volkes Munde - passend zum Banken bail-out:


Die Regierungen "retten" Banken, indem sie bei Banken Kredite aufnehmen, um sie den Banken zu geben!

HF 2013 (unbekannter Spinner)


Und was daraus dann wird, das erleben wir heute; Th. Jefferson wusste es lange vorher!


Experience has shown that even under the best forms of government
those entrusted with power have, in time, and by slow operations,
perverted it into tyranny.”

Thomas Jefferson)


Und da sind wir ja nun auf dem „besten Weg“, den Weg in die Tyrannei! Mit dem langersehnten Ziel vor Augen, eine NWO – eine Weltregierung - zu errichten, scheint ja wohl den Herrschern jedes Mittel recht zu sein – klar: Tyrannei, das ist der Weg. Und dazu gehört:

  • Die Vermögensverteilung von Unten nach Oben durch Abzockerei weiter zu treiben: Damit werden die Massen weiter verarmt und sie sind weniger widerstandfähig!

  • Intensive Kontrolle durch diverse Geheimdienste, soweit es nur geht! Widerstand - irgendwo in den Gesellschaften – die muss frühzeitig erkannt werden! Klar - und beseitigt!

  • Angst & Schrecken verbreiten: Zitternde, verschreckte Gesellschaften sind einfacher zu lenken, zu beherrschen! Auch Flugzeugabstürze? 9/11 Einstürze! Charli in Paris! Endlos, die Liste ...

  • Desinformation durch Presse, TV &Co! Die "Lügenpresse" – bei uns sogar schon fast „volksweit“ als solche erkannt!

  • Wirtschaftswachstum? Brauchen sie doch gar nicht. Es reicht aus, genügend Waffen zu produzieren für die (Gewalt-)Herrschaft. Denn Militär ist immer noch die erste Herrschaftsoption!

Können wir nur träumen von einem Vollgeldsystem? Vorerst wohl schon. Zu mächtig hat sich die Finanzmafia breit gemacht. Sie beherrscht alle wichtigen Machtmittel. Ihre wichtigste Waffe ist: Kohle! Eine Melkkuh dafür ist „ihr“ Betrugs-Geldsystem. Das „Vollgeldsystem“ ist ein Angriff darauf: Das aber wird nicht so einfach hingenommen. Sie wollen die Herrschaft behalten und möglichst ausbauen. Bloß - bedenken sie auch, was sie letztendlich anrichten mit ihrer Weltherrschaft?

© 2015 foxxblog.com H. Foellmer  creative commons   mit Namen   nicht kommerziell

********************