Update vom 15.2 2016 - Die USA wollen den 100 $ Schein abschaffen - hin zum Bargeldverbot
Update vom 4.10.2015 - Noch mehr Bargeldverbote - willige Länder schliessen sich an ..
Update vom 4.06.2015 - Wer profitiert noch vom Bargeld Verbot? - und  Wertaufbewahrung  ...
Update vom 3.05.2015 - Bargeldverbot! Alle wollen es plötzlich - jetzt auch Italien und Frankreich 

80 % des Schuldgeldes erzeugen sie schon, jetzt wollen sie auch noch den Rest!

Ganz schnell kommt er wieder in Mode, der Ruf nach dem Bargeldverbot. Das Monopol des Staates für die Schaffung von Bargeld – Münzen und Scheinchen, das soll nun auch noch fallen, meinen die Banker und tun schon konkrete Schritte „gegen" ihre Kunden. Dabei überlegen doch einige Wenige schon, das „Vollgeld“ einzuführen. Island will das, die Schweiz bereitet ein Volksbegehren vor, sogar in UK überlegt man – bei uns lernen wir noch, was das ist. Dann soll nämlich das Monopol auf alles Geld (also auch das geliebte Giralgeld, dass die Banker so gerne und gewinnträchtig schaffen) als Öffentliches Gut zurück an den Staat gehen. Also, was denn nun – alles zumfoxxblogbandito3 Staat oder Alles zu den Bankern? Die Konfrontation naht! Hier die die superreichen Oberen 1.000 und dort das Volk, die 99,999 % der Habe(fast)nichtse .


Das Vorhaben ist bei den Bankern nicht neu. Zu verlockend sind die Vorteile, die sich für sie ergeben ohne das lästige Bargeld. Jetzt blasen sie wieder zum Angriff. Auf breiter Front und mit all ihren Heerscharen: Folgsame (und gekaufte?) Politiker, kastrierte Parlamente der Scheindemokratien, willige Medien für die notwendige Propaganda. Na, und Geld, Geld – Unmengen davon, zielgerichtet eingesetzt. Denn schließlich wollen sie (die Hochfinanz!) herrschen – alleine, unangefochten! Und sie wollen das, was sie immer wollen: Unsere Kohle. Sie wollen keine mündigen Bürger, sie wollen Sklaven, Vasallen! Nix Demokratie! Freiheit? Nur für sie - nicht für die Sklaven.

Hier Stimmen von den riesigen US Banken (Chase und Citygroup) im Konzert:

Largest Bank In America Joins War On Cash
(23. 4. 2015 - aus Zerohedge.com)

The war on cash is escalating. Just a week ago, the infamous Willem Buiter, (HF: Citigroup-Ökonom), along with Ken Rogoff (Harward!), voiced their support for a restriction (or ban altogether) on the use of cash (something that was already been implemented in Louisiana in 2011 for used goods). Today, as Mises' Jo Salerno reports, the war has acquired a powerful new ally in Chase, the largest bank in the U.S., which has enacted a policy restricting the use of cash in selected markets; bans cash payments for credit cards, mortgages, and auto loans; and disallows the storage of "any cash or coins" in safe deposit boxes.

fox kohle
Sehr folgerichtig, das Ganze Vorhaben der Banker: Die Verdrängung von Bargeld (Scheine und Münzen) aus dem Zahlungsverkehr! Bezahlt wird nur noch mit der CashKarte oder Kreditkarte. Das wollen die Banker ja schon lange und sehr gerne. Denn diese Geldbestandteile – Münzen und Scheine - werden immer noch von den nationalen Staaten plus deren ZBs selber hergestellt, gedruckt. Und die kassieren den Geldschöpfungsgewinn dafür. Das sind immerhin bei uns in Deutschland so um die knapp 20% der gesamten Geldmenge M1. Das darin geschickt verborgene Geschäft der Geldschöpfung, das wollen sie auch noch haben. Sie müssten das Bargeld dann nämlich nicht mehr bei der ZB leihen, als Kredit. Und der Staat und die ZB verlieren dabei – nämlich den Zinsertrag. Und den Geldschöpfungsgewinn - die Seigniorage! Bei uns in Deutschland sind das so einige Hundert Millionen pro Jahr. Sie sind unersättlich, unsere lieben Banker! Und klar, wer sind die Vorreiter? Die USA! Und ob wohl die Politiker das raffen, was die Chase (Herr Rockefeller & Co) und natürlich die anderen Riesenbanken da vorhaben? Wohl kaum! Eher im Gegenteil, ihre „Vorsteher“ – bei uns „transatlantik“ erprobt (hörig) - werden scheinheilig, trickreich, heimlich, überfallartig mithelfen (wie bei TTIP, TISA & Co)! Die Anderen (nämlich WIR) haben sowieso nix zu sagen und raffen das zumeist gar nicht, denke ich.

Und den Politikern, Bankers Mitstreitern „gegen“ das Volk, könnte man es ja auch ganz gut schmackhaft machen. Ihr bekommt ...

  • Wirtschaftswachstum – das BSP wächst (nur theoretisch!) - von der Politik heiß ersehnt!
    Weniger Schwarzarbeit – bleiben uns "Steuervermeidern" nur noch (schwarze) Barter (Tausch) Geschäfte.
    Ca. 15% des BSP ist bei uns in D geschätzt Schwarzarbeit! Das lohnt sich doch, oder?

  • Mehr Steuereinnahmen (es kann weniger gemogelt werden),
    Herr Schäuble wird blass vor Freude! Und – last not least ...

  • mehr und noch bessere Kontrolle ihrer Bürger – die Schlapphüte lassen grüßen!
    NSA & Co. zusammen mit den Bankern und Politikern, alle Gauner in einem Boot!
    (Hmm! Könnte man das nicht anbohren, versenken – alle zusammen?)

  • Und der CEO von Morgan Stanley (auch so ein US Banker Gigant) argumentiert: Das ist doch das Supermittel, um die von den ZBs angerichtete „Unter-Null“ Zins Politik zu finanzieren; das kann man dann alles „online“ (bei den Kleinen!) abgreifen, von unseren lieben Kunden – einfach abstrus aus unserer Sicht, aber folgerichtig aus Banksters Sicht!

Denn klar, würde es Geld nur online im Netz geben, könnte der Staat und die Banker, Politiker, Schlapphüte so gut wie alle wirtschaftlichen Aktivitäten „ihrer“ Bürger kontrollieren. Der gewaltige Drang zur Datensammlung wird um eine weitere Dimension erweitert! Totale Kontrolle!

Gebannt würde auch Bankers Alptraum, der Bankrun! Dann will „das Volk“ – die Bank-Kunden – ihr „Guthaben“ in Scheinchen sehen – und zwar Viele auf einmal und das sofort. Und das müssen sich die Banker bei der ZB leihen, gegen Zins und Sicherheiten (Eigenkapital, eigene Assets). Und davon gibt's bei den Bankern wenig, sehr wenig. Deshalb fürchten sie den Bankrun! Und die Politiker fürchten den Bankrun wegen des Chaos - zu recht, wir sollten den auch fürchten!

Guthaben? Das denkt ihr nur, ihr lieben, arglosen Bürger. Ihr habt euer Geld der Bank geliehen, d.h. ihr seid Gläubiger der Bank. Die kann mit eurer Kohle machen, was sie will – sie gehört ihr, nicht mehr euch. Ihr habt nur eine Forderung gegen die Bank. Und wenn sie Pleite geht, dann reiht ihr euch gefälligst ein in die zumeist lange Schlange der Gläubiger! Zypern lässt grüßen, dort haben sie es schon mal probiert, den "bail-in", die Einlagen der Kunden zur Schuldendeckung der Pleitebanken heranzuziehen! Und - wenn auch holprig - es hat geklappt. Ein Modell für EUs Zukunft? Klar, 2015 zogen die Italiener nach - sie "retteten" vier Banken und zockten dabei ein Teil der Bank-Kunden ab! Ein richtiges "bail-in" trauten sie sich noch nicht. Dann ist nämlich der Aufstand der Geprellten nicht weit.

Na ja, sagt ihr, aber Frau Merkel hat unsere Bankeinlagen doch bis 100.000 € garantiert? Hmm - gibts ein Gesetz? Nee! Irgendwas Gerichtsfestes? Nee! Das ist nix als heiße Luft. Ihr dann wieder: Aber, aber - der Sicherungsfond der Banken? Ja, den gibt es, aber der ist so schmalbrüstig angelegt (kostet die Banker ja ihr eigenes Geld), dass er schon beim Start des Bankrun die Grätsche macht. Also – eigentlich nix mit Garantie!
Und das alles angesichts ...foxxblog-crash-s

  • des drohenden Einsturzes des Finanzkartenhauses,
  • der geplanten und hinterlistigen Einführung von TTIP/TISA & Co,
  • der Kriegshetze und des Wirtschaftskrieges des Westens gegen Russland (Ukraine!) und
  • der Nahe und Mittlere Osten in Flammen (Libyen, Syrien, Ägypten, Iran, Irak etc.)
  • der gewaltigen Bestrebungen zur NWO! Diese “schöne neue Welt“,
    beherrscht von USrael, im Hintergrund gelenkt von Milliardären wie Rothschild, Buffet, Rockefeller & Co.
  • und jetzt: Die durch USrael bei uns induzierten Flüchtlingsströme - in die EU und besonders in D.!

Was bringt es den Bankern?

Bis zu 90 % der Geldmengen werden von den Geschäftsbanken „erzeugt“, bei uns in Deutschland sind es 81%. Wie viel in den USA, das weiß man nicht so genau, weil die FED die Geldmenge M1 nicht mehr publiziert (na, warum wohl? – Verschleierung!). Wäre das Bargeld abgeschafft, entfallen zunächst mal die Zinsen, welche die Banken an die ZB für Bargeld (Münzen & Scheine) ständig zahlen müssen. Ärgerlich, meinen die Banker! Und dann noch, viel wichtiger, sie könnten doch die restlichen fast 20% Geld auch noch in Eigenregie schöpfen – theoretisch. Denn zusätzliche Schuldner in den privaten Haushalten, der Wirtschaft und den nationalen Staaten (weitere Staatsverschuldung) sind kaum noch da. Die Pferde saufen einfach nicht! Aber gemach, Gevatter – für ihr Casino weltweit (Finanzderivate, Indizes, Wetten, CDOs Versicherungen ...) können die Banken selbst (und für ihren lukrativen Eigenhandel) und ihre unzähligen Ableger wie Zweckgesellschaften, Hedgefonds, Stiftungen etc. – das Meiste angesiedelt in den mehr als 50 Steueroasen dieser Welt - immer und endlos Geld gebrauchen. Das glauben sie wenigstens. Also, erst mal her damit.

Es ist verständlich, dass sie alles, wirklich alles tun, um dieses bizarre Schuldgeldsystem, das überaus wackelige Finanzkartenhaus, am Leben zu erhalten. Die Vorteile für sie sind so immens, die Banker so abgehoben, dass sie die Realwirtschaft gar nicht mehr interessiert. Und das Wohl der Bürger schon überhaupt nicht!
Wehren wir uns gegen diese Psychopathen!


***********

Und was passt noch zu diesem Thema? Die Alterntive zum Schuldgeldssystem ist das Vollgeld. Und wer will es einführen? Tatsächlich die Schwyzer, auch die Isländer - und einige Andere denken tatsächlich darüber nach.

Und wenn ich Grieche wäre, würde ich es so machen: Raus aus dem Euro, dann haircut und dann Geldschöpfung Vollgeldöffentlich - mit Vollgeld! Mal sehen, ob sie es raffen! Doof sind sie ja nicht, diese Griechen!


©2015 H. Foellmer – FoxxBlog.com

*****************

Update vom 4.6.2015 - HF

Wer profitiert noch vom Bargeld Verbot?

Na Klar, die Banken-Ableger VISA, MASTERCARD & Co. Sie kassieren die Massen ab. Nicht nur bei Gebühren für ihre Karten, überhöhte Zinsen für die Kartenkonto Schuldner, sondern auch indem sie die mit Karte bezahlten Waren beaufschlagen und deren Zahlungsziele „verlängern“. Dem Verkäufer/Händler werden ca. 3 bis 7 % (manche „Kleine“ (mit wenig Karten-Umsatz) sprechen von bis zu 15%!) abgezogen – den Kleinen mehr als den Großen, versteht sich. Bankers Ideal - eine Lizenz zum Gelddrucken! Und zahlen muss der Händler natürlich auch für sein „Terminal“ (wo die Karte durchgezogen wird und online seine Bonität gecheckt wird!), gemietet von den Card-Betreibern. Ein Monopolgeschäft gut aufgeteilt! So funktioniert Abzocke im großen Stil! In den USA, dem Mutterland des „Karten Spielchens“, gang & gäbe!
Vergleichsweise moderat sind die Gebühren bei unserem EC System: „nur“ < 0,5% liefert der Händler ab, wenn der Kunde mit EC zahlt. Auch nicht schlecht – für die Banker! Bargeld Verbot hat also eine mächtige Lobby.

Wertaufbewahrung im "Kleinen"

Eine weitere, sehr wichtige Funktion eines Geldsystems, sie wird so nebenbei auch noch mit „geschleift“ mit einem Bargeld Verbot. Nix mehr mit der Spar-Kasse des Kleinen Mannes „unter dem Kopfkissen“. Ein Dorn im Auge jeden Bankers. Und besonders wichtig für die „Kleinen“ – die Grosskopferten (satirisch: „bedeutende“ Personen aus Politik, Wirtschaft), sie wollen das nicht. Klar, das haben ihnen die Banker erfolgreich eingeredet.
Und alles das lenkt natürlich vorzüglich ab von einer möglichen, machbaren Alternative Vollgeldsystem! Keiner spricht darüber, nur Wenige kennen es und möglichst gar Niemand sollte es einführen! Alternativlos, unser Fiat-Money- Betrugssystem, würde unsere Frau Merkel sagen!


Update vom 3.5.2015 - HF

Bargeldverbot - alle wollen es plötzlich!

Uuups, das ging aber schnell. In Windeseile haben sich nun Viele auf das heikle Thema eingeschossen. Die EU, die Italiener und Franzosen, die Griechen, Schweden und sogar die doch sonst so cleveren Dänen und wer weis wer noch - sie alle singen im Chor das fast gleiche Lied. Sie wollen das Bargeld irgendwie verdrängen, besteuern, verwässern, entwerten, die Benutzung verbieten, die Höhe der Nutzung einschränken. Gegen wen geht das? Na klar - gegen die Kleinen (gegen UNS!) - mal wieder. Und WIR sind es auch, als große "Herde", die von den Bankern, der Politik, der EU mit ihrer EZB  dann besser abgezockt werden können.
Einmal mehr - eine geschickt eingefädelte und gelenkte weltweite Kampagne. Und na klar, sie wollen 'ne Tagung in London (in der "EU Höhle der Bankster"). Und welche Argumente herhalten müssen - einfach erheiternd (wenn es nicht so ernst wäre!). Und sehr, sehr sorgfältig (und erfolgreich!) wird das Vollgeld aus der Diskussion rausgehalten...

Und jetzt in 7/2015 auch die erste Stimme in Deutschland: Bargeld nur bis 3.000 Euro. Erstmal ein Versuchsballon. Passt auch gut ins Bild: Daten abschnorcheln, Bürgerrechte abbauen und die Bürger noch perfekter kontrolieren! Bloss kein Bankrun (wie bei den Griechen), Steuern "optimieren" - nur kein Sterbenswörtchen über die Vorteile für die Banker und Politiker ...


 Update vom 4.10.2015 - HF

Noch mehr Bargeldverbote ...(auf 1000 € begrenzt) und jetzt

  • Still und (un)heimlich hat Frankreich alle Transaktionen über 1.000 € mit Barem verboten
  • und auch Spanien hat Geldgeschäfte über 2.500 € in bar verbannt.
  • Auch Uruguay macht mit: über 5.000  in bar sind verboten...
  • 7/2015 - auch Deutschland stimmt in den wohlorganisierten Chor mit ein: 3.000 Euronen ist die Zielmarke!

Langsam aber sicher wird es wohl zum Bargeldverbot - zur Abschaffung des Bargeldes - kommen. Die Finanzmobster arbeiten gezielt, langfristig und meistens erfolgreich. Warum? WIR sind die Schafe und sie sind die Wölfe!


Update aus 2/2016

 Die USA wollen den 100 $ Schein abschaffen - hin zum Bargeldverbot ...

Auch jetzt läuft die Abschaffung der 100 $ Note wieder über das nützliche US Gesetzgebungs Vehikel des „Amendment“, damit hatten sie schon im frühen letzten Jahrhundert das "Fiat Money System" „scharf“ geschaltet. Klar, alles längst vergessen, verdrängt. Und die Argumente, die der ahnungslosen Öffentlichkeit vorgegauckelt werden, die "üblen Verdächtigen": Terroristen, Drogenhändler, Schwarzarbeiter und alle Gauner dieser Erde. Natürlich kein Wort über Bankers wirkliche Absichten und den Schaden für die Bürger.

Das Lockmittel für die Politik, (und ihre Schlapphüte), um diese fiesen Pläne zu unterstützen, das ist die totale Kontrolle ihrer Bürger. 0-Zins Politik der ZBs? Keine Problem, wir buchen bei den Bürgern direkt ab. Finanzamt? Wir kontrollieren eure Transaktionen. Wir buchen einfach ab! Polizei? Lass uns mal die Konten checken!
Und dann der "bail-in", das neueste Vehikel zur weltweiten Bankenrettung. Der nächste crash kommt bestimmt und fängt wie immer bei den Bankern an. Das wissen doch nun schon alle, selbst unsere Politker. Und wie retten wir dann? Bail-out wr gestern - heute machen wir bail-in! Ohne Bargeld gehört alles Geld den Banken - auch das auf Bürger´s Konten. Das muss nun beim Bail-in mit herhalten, um die lieben Banker (gleich Gauner!) mit zu retten.

 

©2015 H. Foellmer – FoxxBlog.com  creative commons   mit Namen   nicht kommerziell

 **********************