Liebe ist effektiver als Hass.

Foellmers Law No 6

 

Soziale Organisationen sind die Bausteine der Gesellschaft: der Einzelne (ich selber), Familien, Unternehmen, Staaten, Staaten-Bünde (EU!) und Bundesstaaten (USrael). Alle diese Organisationen funktionieren besser - effektiver - wenn sie mit Liebe (hier Empathie) geführt und betrieben werden. Verschreiben sie sich dem Hass, bleiben diese Organisationen weit unter ihren Leistungsfähigkeit, ihren Möglichkeiten – sie werden sogar schwächer – bis zum Scheitern.

 

Staaten sind ziemlich blöde (siehe Foellmers Law No 1). Sie könnten viel mehr erreichen, wenn sie mit Liebe handeln anstelle ihrer heute weit verbreiteten Hass-Orgien. Weltherrschaft? Andere Staaten unterwerfen (USrael: Die einzige Weltmacht?), ihnen ihre Bodenschätze (besonders ihr Gold!) abjagen, sie mit Embargos behindern, ihre Religionen verunglimpfen, sie gegenseitig aufhetzen, ja - sogar mit Krieg überziehen. Warum ist denn das überhaupt nötig & sinnvoll? So ziemlich alles kann mit Liebe eher und besser erreicht werden, viel effektiver – als mit Hass. Nur Krieg, Kampf, Betrug, Hinterlist - das Böse an sich - das läuft nicht. Deshalb der Aufruf: Überlegt doch mal, was ihr da so treibt! Muss es die Hass Schiene sein? Liebe ist doch viel effektiver!

 

Inhalt

Liebe & Hass * Die Familie * Unternehmen * Kapitalgesellschaften.. 3

Die Multies – multinationale Monsterunternehmen! * Und dann die Staaten.. 4

Hierarchien „produzieren“ Liebe oder Hass * Der grosse Hegemon – USrael!

Wo kommt sie her, die Entscheidung „Liebe oder Hass“?. 5

Ist diese Entwicklung Liebe/Hass umkehrbar?. 5

Wie gehts eigentlich weiter – auf der Hass Schiene?. 6

. 7

Liebe & Hass

Sie stellen jeweils die Enden der Bandbreite von Verhältnissen nach menschlichen Begriffen dar, welche ihre Handlungsweisen im Umgang miteinander wesentlich mit bestimmen können.

Die Liebe „erfand“ die Evolution, wohl für die Erhaltung der Arten. Es war ein Erfolgsmodell, auch bei der „Spitze“ der Evolution, dem Menschen. Und ein mächtiges „add-on“, der überaus spaßige Sex, beschleunigte den Erfolg der Artenerhaltung. Auch die Spezies Mensch überschwemmte geradezu den Planeten. Erst langsam, dann immer schneller. Exponentiell – ein Zeichen für den Untergang?

Der Hass erscheint auch in der menschlichen Natur angelegt, denn er hilft wesentlich mit, die Abgrenzung einer sozialen Einheit nach außen zu verteidigen. Die Palette „außen“ reicht von Freunden (milde Grenze), Mitbewerbern bis zu Feinden. Und die Feinde hassen wir dann!
Heute schon fast übliche Praxis: Künstlich Feinde erzeugen – zumeist politisch motiviert - mit medialer und gesteuerter Hetzte in unseren (gekauften, ferngelenkten, korrumpierten) MSN main stream medien und subversiv in den Massenmedien!

Die Familie

Als  kleinste Einheit natürlicher Organisation, ist sie normalerweise Liebe geprägt (hmm, die fast "kleinste Einheit" - die kleinste Einheit bin ich selber, das Individuum!). Das ist genetisch angelegt für den Fortbestand einer jeden Art, auch weitgehend in der Tierwelt. Im Hass-Umfeld gedeihen Familien nicht so gut. Ist das vielleicht mit eine Ursache für der Deutschen Kinderarmut derzeit? Vielleicht nicht so ganz, aber das zunehmende Hass-Umfeld in der Gesellschaft ist wenigsten mit ein wesentlicher Grund für weniger Nachwuchs! Hass in der Familie empfinden die Meisten als „gegen die Natur“ und das ist es wohl auch. Und dennoch gibt es das bei uns reichlich, Hass in der Familie, scheinbar sogar zunehmend? Auch eine Form der Entartung?

Unternehmen

Sie funktionieren besser, sind erfolgreicher, wenn sie mit Liebe aufgebaut, „groß gezogen“ und mit Liebe geführt werden. Das vielgerühmte deutsche Mittelständische Unternehmen, zumeist Unternehmer-geführt, ist eher Liebe-geprägt (klar, nicht Alle!). Es gibt ein engeres Verhältnis Führung/Manager/Vorgesetzter zu dem Mitarbeiter und das über mehrere Führungsebenen hinweg. Es gibt Empathie, Nächstenliebe, das erzeugt Gegenliebe. Im Unternehmen ist das ein gewichtiger Faktor für mehr Produktivität, für die gute Qualität der Erzeugnisse, für guten Service, für Wettbewerbsfähigkeit! Damit ist Liebe eine wichtige Komponente für die Profitibilität von Unternehmen.
Übrigens - diesen "Mittelstand", überaus erfolgreich bei uns Deutschen, den versuchen "sie" gerade zu zerstören!

Kapitalgesellschaften

Erfolgt die Entkopplung der Eignerschaft an einem Unternehmen hin zu einem Teileigentümer oder gar zu einem Finanzinvestor als wesentlichem „shareholder“, dann ist dies oft schon mit eine Grundlage für die Wandlung weg von der Liebe in Richtung Hass. Dann noch der Wandel in der Führungsspitze vom „Unternehmer“ (mit langer Bindung zum Unternehmen, seinen Menschen) hin zum Manager (der ist im Extrem dann ziemlich beziehungslos zum Unternehmen), bis hin zur hoch dotierten Führungsmannschaft (das Top-Management); damit ist dann ein weiterer Schritt weg von der Liebe, hin zum Hass getan. Großunternehmen, „Multies“, gegängelt und kontrolliert von „Shareholdern“ (zumeist Finanzinstitutionen, Banken, Versicherungen, Fonds etc.), die nur ein einziges Interesse an ihrem „Investment“ haben, die Rendite ihrer Anlage! Dann degeneriert das Management (mindestens die obersten drei Führungsebenen) unter dem Rendite-Druck zum reinen Renditejäger. Die „Verteilungsgerechtigkeit“ leidet. Dabei bleibt die Liebe auf der Strecke. Nur allzu häufig kommt dann der Sozialabbau, Abbau von Mitarbeiterrechten, Sozialleistungen, Armut etc. ins Visier der Profiteure – weg von der Liebe, hin zum Hass.

Die Multies – multinationale Monsterunternehmen!

In der Hierarchie der globalen Abzocker stehen ganz oben die ca. 1.500 Milliardäre (als Personen, Menschen, Familien!). Ihre „dienstbaren Geister“, die ihre Milliarden verwalten, besiedeln und betreiben die Finanzindustrie: Mega-Banken (to big to fail! Haften sollen die Anderen!), Versicherungen, Hedge-Fonds etc. – global an den Hauptfinanzplätzen der Welt angesiedelt - besonders hilfreich auch mit Ablegern in den undurchsichtigen Steueroasen weltweit. Diese Finanz-Mobster haben neben ihren eigenen Abzockmechanismen (Geldsystem, ZBs, Börsen, Schulden-Handel, Derivate „Glücksspiele“, Insidervorteile) weitere ergibige „Melk-Kühe“: Die Multies! Sie gehören ihnen mehrheitlich – gut verschleiert und verschachtelt - BlackRock & Co. Und die sind ihnen Tribut-pflichtig! 25% aufs EK? Wenig, sagt Herr Ackermann! Beliebt, weil ergiebig, Steuervermeidung durch undurchsichtige Verschachtelung von Unternehmensteilen global – zumeist auch in Steueroasen (Lux-leaks, Panama lässt grüßen!).

Weil ständiges Wachstum (Druck für Wachstum) geschickt schon durch die gewaltigen Verschuldungstürme mit Zinseszins Einbau implementiert ist – besser erforderlich wird - und natürlich noch zusätzlich von „Oben“ (Finanzindustrie, Milliardäre) subtil (über Anreize – Boni, Optionen …) aber unmissverständlich verlangt wird, kommt es auch schon sehr bald zu denaturierten Geschäftsmodellen - „for profit only“:

  • Monsanto, Bayer & Co: Giftcocktails im Pflanzen“schutz“ verseuchen die Umwelt, die Böden, sie dezimieren die Arten, sie vergiften auch ihre Mitmenschen!
  • Atomindustrie: Sie verseucht und vergiftet die Umwelt radioaktiv; sie ermöglicht erst die Atomwaffen (der Hass-Gipfel!), sie riskieren die Vernichtung der Erde – eigentlich das Böse an sich!
  • Oel & Gas: Sie plündern die Bodenschätze an Kohlenwasserstoffen, auch wenn sie „Anderen“ gehören; sie behindern dezent und gekonnt umweltfreundlichere Energieformen
  • Nahrungsmittel Multies: Sie überfüttern und vergiften die Bevölkerung; sie tarnen und verstecken die Zutaten ihrer Produkte und täuschen die Verbraucher, ihre Kunden! Alles für Profit - die Tribute an ihre "Master"!
  • Presse, Funk & TV: Sie haben sich – wenigstens in der „westlichen Welt“ – weitgehend zum Propagandawerkzeugen von Politik, Banken, Konzernen, Multies, Milliardären korrumpieren lassen! Ihre Funktion als vierte Säule der Demokratie haben sie regelrecht „verkauft“! Ihre Journalistenseele gleich mit.

Und jetzt die Staaten

Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts driften die westlichen Industrienationen, die doch damals wahrhaft attraktive Gesellschafts- Freiheits- und Wirtschaftsmodelle praktizierten, von ihren auf den Bürger bezogenen Staatsmodellen zu vom Bürgerwohl & -willen abgelösten Machtapparaten, die den Milliardären-Oligarchen und deren Finanz- und Kriegsmafia (der schon so oft beklagte militärisch-industrielle Komplex – nix anderes als ein Dutzend US Rüstungs-Multis-Riesen und natürlich die Riege der oberen, bunt dekorierten Militärführer, willig zuarbeiten und ihre Bürger zu Sklaven machen.

Die westlichen parlamentarischen Demokratien und Rechtsstaaten, von politischen Parteien getragen, sie verkommen ...

  • die Demokratie zur Demokratur, zur Autokratie (Familienherrschaft) bis hin zur (fast) Diktatur;
  • Parlamente werden zu Schwatzbuden, fast ohne Machtbefugnisse (siehe EU!); Lobbyismus & Korruption sowie Fraktions"disziplin" und Koalitionsverträge entmachten den einzelnen Abgeordneten
  • Rechtsstaaten werden mehr und mehr zu (Un-)Rechtsstaaten;
    die "Herrscher" verbiegen oder missachten Gesetze oder machen sich ihr "eigenes" Recht.
  • politische Parteien werden zu Machtklüngel-Buden, "Volkes Wille" war mal, ran an die Staatströge, Selbstversorgung über den gekaperten Staat! Na, toll!

Hierarchien „produzieren“ Liebe oder Hass

Liebe & Hass setzen sich in hierarchischen Organisationen gleichermassen von Oben nach Unten durch, entlang der Machtstruktur. Die Führungsebenen werden von oben geprägt, sie geben die Prägung dann nach unten weiter. So ein Prozess braucht Zeit – es wird immer schlimmer (mehr Hass) oder auch besser (mehr Liebe). Ja, soziale Organismen (Familien, Unternehmen, Staaten) können sich auch positiv, in Richtung Liebe entwickeln.

Dass es bei tiefen Hierarchien (USrael - the deep state!) zumeist mehr in Richtung Hass geht, hat seine Gründe. Menschen erklimmen die Hierarchiestufen und dazu sind zumeist die „Ellenbogen“ nützlich. Und noch eine Reihe unmenschlicher Eigenschaften: Egomanie, Herrschsucht, Geldgier – um nur einige zu nennen. Das gilt für die Politik genauso wie für grosse Unternehmen, extrem natürlich für Multies, Konzerne und für Staatsführungen. Ihre „Führer“, die es dann bis Oben geschafft haben – Egomanen, Psychopaten, eigentlich Parasiten der Gesellschaften! Unter ihnen leiden die Bürger!

Klar, bei uns in den westlichen Industrienationen regiert heute politisch schon der Hass. Jedenfalls im deutschen Staat, auch schon in der EU und natürlich in den USA. Europa wurde zum Vasallen der USA - JEWnited States – wie manche sagen. Hat sich die US Hass Prägung auf die Vasallen, die EU und als Teil der EU auch Deutschland übertragen? Bei uns Deutschen, aber auch in der EU, den USA ist das klar zu sehen. Die Mechanik ist zwangsläfig. Die Hass-Staatsgebilde beginnen, zu verkommen, zu verwesen, sich zu zersetzen, zu verfallen. Keine guten Aussichten, oder?

Wo kommt sie her, die Entscheidung „Liebe oder Hass“?

  • „Wir werden jetzt zum Schurkenstaat!“ WER hat denn das entschieden?
  • „Liebe? No – Wir wollen Hass!“ WER hat das denn bestimmt?
  • USrael: „Wir wollen die Weltherrschaft!“ Andere unterwerfen, Imperialismus, andere Länder erobern, sie bekriegen und sie abhängig machen! WER hat das angezettelt?

Nun, gestaltet werden sämtliche Organisationen – zumal hierarchisch organisierte (und das sind die Meisten) - durch den/die Menschen an der Spitze. Ein Ronald Reagan („Wir rüsten die Russen tot!“) oder ein „Tricky-Dick“ Nixon (Watergate: „Mal sehen, was die Demokraten so vorhaben!“), die Bush-Family – sie sind schon gewissermaßen „vorgeprägt“, wenn sie die Macht ergreifen. Sie haben einen langen Weg hinter sich, der sie durch die Parteienstruktur bis an die Spitze des Staates führte. Und auf diesem Weg werden gewiss nicht die edelsten menschlichen Eigenschaften gezüchtet. So gelangt dann eigentlich der größte Gauner endlich an die Spitze. Sie führen (eigentlich werden sie ja „geführt“ – sie sind Puppets!) ihren Staat dann zumeist so weiter, wie vorgefunden. Nur um Weniges kann die Richtung: „Liebe oder Hass“ von dem/den Staatslenker(n) beeinflusst werden. Schon gar nicht in unseren sogenannten „Demokratien“. Weiter in Richtung Hass allerdings geht es besser (weil das ja heute schon jahrzehntelang mainstream ist!) als in Richtung Liebe (die Umkehr: schwierig, wenn nicht sogar unmöglich!). WER sollte denn diese Prägung umkehren?

Dahinter aber, im Verborgenen, „arbeiten“ ihre Berater, die Brzezinskis & Kissingers der USrael Welt. Ihr Blickwinkel auf „The Grand Chessboard“ (zu deutsch „Die einzige Weltmacht“) und Brzezinskis jüngstes Werk „Second Chance“ ist vom Blickwinkel schon so verengt, dass die eigentlich inhaltlich darüber liegende Frage „Liebe oder Hass“ unbetrachtet und somit natürlich unbeantwortet bleibt. Ein gigantischer Fehler, weil der Weg „Liebe“ möglicherweise weitaus mehr Erfolg verspricht.

Der Fisch stinkt vom Kopf her!
... sagt so ganz richtig der Volksmund!

Der grosse Hegemon – USrael!

Sie wollen die Welt beherrschen, wenn sie es auch noch so vehement abstreiten. Sehr menschlich und lange schon wirkungsvoll ist es, seinem „Feind“ genau das zu unterstellen, was man selber vorhat. Die Russen sind böse – sie wollen uns beherrschen, ja sogar vernichten! Wir sind die Guten! Saddam, der Teufel! Der hat Massenvernichtungswaffen (versteckt!). Die Ayatollas (die Iraner), die wollen Atombomben bauen und uns bedrohen, vernichten. Die Terroristen – sie wollen unsere westlichen Werte zerstören usw. …

Tja, wie kommt es, dass ein wirklich gesegnetes Land wie die USA, eigentlich mit freundlichen Menschen besetzt, eine Führungsschicht hat, die so unbedingt danach streben, Andere zu beherrschen? Wie wäre es erst, wenn sie eine menschenfreundliche Politik betreiben würden? Ohne Terror, ohne Schlapphüte reichlich, ohne Riesenmilitär, ohne die Atomkeule, ohne Umweltzerstörung, ohne Finanzgroßbetrügereien? Das Paradies! „God´s Own Country!“ Sie könnten/würden die ganze Welt überzeugen, für sich einnehmen – ohne einen einzigen Schuss!

Ist diese Entwicklung Liebe/Hass umkehrbar?

In einer Familie, in einem Unternehmen, in einem Staat, in einem Staatenbund (wie die EU) und/oder sogar in der Führung von  Weltmächten wie USA, Russland, China? Hier gelten eigentlich alle Argumente (weshalb das so schwierig ist...), die auch bei der Einführung von z. B. Vollgeld schon genannt wurden:

  • Alle „Begünstigten“ von den laufenden Handlungen, die aktiven Führungen in solchen Handlungen – sie sind natürlich dagegen – viele riskieren ja ihre Existenz!
  • Alle „Ratgeber“, die diese aktuelle Situation mit „verzapft“ oder mit getragen haben (oder sie nicht gesehen und benannt haben), sie sind dagegen, sie „verlieren ihr Gesicht“!
  • Alles Wissen, alle Pläne, alle laufenden Aktionen verlieren ihre Gültigkeit, sie müssten neu überdacht werden! Na und? Es würde sich wirklich lohnen!
  • Alle materiellen Vorteile, Job, Status, Machtposition, sie stehen auf dem Spiel. Das wollen sie, die herrschenden "Betreiber",  natürlich nicht.

Bei kleinen sozialen Einheiten ist ein Schwenk vielleicht denkbar, wenn auch schwer. Bei den Großen eher nicht. Zu lange, zu tief verstrickt sind ihre „Führer“ in ihre Hass getriebenen Untaten. Sie brauchen das Wohlwollen (durch Wohlverhalten „verdient“), ja sogar den Schutz der Herrschenden in der Riege der Folgsamen – manchmal sicherlich sogar den „versprochenen“ Lohn (Politiker: das Leben (und die Zuwendungen) danach …).

Wie gehts eigentlich weiter – auf der Hass Schiene?

Klar – international – auf der Ebene der Staaten - Koalitionen (... der "Willigen"), Sicherung der Machtpositionen, aber auch zunehmender Widerstand, offene oder verdeckte Verweigerung der Gefolgschaft – Gegenreaktionen! Die 99,99% - die Völker - wollen den Hass nicht! Wenn erst erkannt wurde, wohin die Reise mit dem Weltenherrscher gehen soll – also in die Abhängigkeit, kann es eigentlich nur Widerstand geben. Bei den etablierten US-Vasallenstaaten – vorneweg die EU und Deutschland (dann noch „Die Koalition der Willigen!“) ist kaum Widerstand zu erwarten. Die „Regenten“ sind ja unter sich. Wir Deutsche, auch die EU, sind etablierte „Vasallen“ – nicht gut!

Und innerhalb der Nationen, der Nationalstaaten? Wir erleben es gerade. Die bei uns fast totale Vereinnahmung der Medien verzögert die Bewusstwerdung über die Machenschaften für breitere Schichten. Lügen, verschweigen, tarnen & täuschen ist angesagt. Ganz verhindern kann diese wohl US CIA gesteuerte, gezielte Manipulation der Massen das nicht.

Revolutionen begannen seit jeher mit Hass, zumeist wohl gegen direkte Unterdrückung. Reaktiver Hass! Und sie erzeugten Gewalt. Jüngst gab es bei uns aber auch „gute“ Revolutionen, also Liebe-bezogen – ohne Gewalt. Die Montagsdemos damals in der DDR (die ähnlichen, jüngeren Demos bei uns, sie wurden aber geschickt unterdrückt, zerstreut)!

Erich Fromm - ein kluger Kopf - erklärte "reaktiven Hass" lt. Wikipedia folgendermaßen:

"Er ist immer das Ergebnis einer tiefen Verletzung oder einer schmerzlichen Situation, der man ohnmächtig gegenübersteht, da man sie aus eigener Kraft nicht verändern kann.“
“Unter reaktivem Hass verstehe ich eine Hassreaktion, die aufgrund eines Angriffs auf mein Leben, meine Sicherheit, auf meine Ideale oder auf eine andere Person, die ich liebe oder mit der ich identifiziert bin. Reaktiver Hass setzt immer voraus, dass jemand eine positive Einstellung zum Leben, zu anderen Menschen und zu Idealen hat. Wer stark lebensbejahend ist, wird entsprechend reagieren, wenn sein Leben bedroht ist."

Alle Voraussetzungen, diese/unser „Eliten“ zu hassen sind doch erfüllt, weshalb Hass in jeden gesunden Kopf eine natürliche Gefühlsregung auf diese Form der Völker- und Menschen verachtenden Politik sein darf.
Jagen wir sie also zum Teufel - diese Hass-Regenten und ihre hasserfüllten Masterminds im Hintergrund.

 
© 2016 H. Foellmer FoxxBlog.com   creative commons   mit Namen   nicht kommerziell

***************************